+49 (7634) 50 82 98

Trainer erlangen höchste Stufe als Lehrer für Selbstverteidigung

Am vergangenen Wochenende, den 18. und 19. Februar 2017, waren Stephanie und Patrick auf einer Fortbildung speziell für Selbstverteidigungs-Lehrer in Schwetzingen.

In 15 Unterrrichtseinheiten eignete sich unser Trainerteam neues Wissen zur Selbstverteidigung an. Insgesamt haben sich über 20 Teilnehmer aus verschiedenen Bundesländern zusammengefunden, um bei Dr. Siegfried Wolf (Präsident des KVBW), Dr. Carsten Brunner, Marc Puhlmann und Jens Reichelt das bereits erworbene Wissen zu erweitern.

Eröffnet wurde das Lehrgangswochenende am Samstagmorgen von Jens Reichelt, der die Teilnehmer mit seinem Wissen um die Philippinischen Kampfkünste und den Umgang mit Messer und Stock begeisterte. Es erforderte höchste Konzentration und Körperbeherrschung, um schnellstmöglich auf die Angriffe mit den verschiedenen Waffen zu reagieren. Die anwesenden Karateka – überwiegend Dan-Träger – trugen einige Blessuren davon, bis sie lernten richtig mit der neuen Kampf-Situation umzugehen. Im Karate wird normalerweise nicht mit Waffen trainiert, doch zur Vermittlung von Selbstverteidigungstechniken bei Fortgeschrittenen ist dies ein oft gefragtes Thema.

Dr. Siegfried Wolf und Marc Puhlmann vermittelten in ihren Einheiten verschiedene Strategien zum Aufbau abwechslungsreicher Trainingseinheiten und Möglichkeiten zur Verletzungsminimierung im Selbstverteidigungstraining.

Die Theorieeinheit wurde von Dr. Carsten Brunner geleitet, der die Teilnehmer über rechtliche Aspekte aufklärte und im Notwehrrecht sensibilisierte.

Am Sonntagnachmittag nahmen die Teilnehmer dann ihre verdienten Urkunden entgegen. Unser Trainerteam erlangte damit die höchste Stufe in der Ausbildung für Selbstverteidigungslehrer, den SV-Lehrer II.

Das Wochenende hat sich gelohnt! Steffi und Patrick freuen sich schon sehr darauf, ihr neu erworbenes Wissen im Training weiter zu geben!

 

Wie ist die Ausbildung zum Lehrer für Selbstverteidigung aufgebaut?

Die Ausbildung zum Selbstverteidigungslehrer beträgt bis zu 60 Unterrichtseinheiten (=UE) in Theorie und Praxis. Es gibt dabei verschiedene Lizenz-Stufen.

Zum Erlangen der ersten Stufe, dem SV-Lehrer I, sind 30 UE nötig, die sich auf zwei Wochenenden verteilen.

Mit Absolvieren von drei Wochenenden, also insgesamt 45 UE, erlangt ein Trainer, sofern er bereits eine C-Trainer-Lizenz in der Sportschule (95 UE) erworben hat, die B-Trainer-Lizenz im Breitensport mit Schwerpunkt Selbstverteidigung. Diese Lizenz ist vom DOSB, dem Deutschen Olympischen Sportbund, anerkannt!

Wird noch an einem vierten Wochenendlehrgang und damit an insgesamt 60 UE teilgenommen, erlangt der Trainer die höchste erreichbare Stufe für Selbstverteidigungslehrer, dem SV-Lehrer II.

Die Lehrgänge beinhalten wechselnde Themenschwerpunkte. Selbst mit Erlangen der höchsten Ausbildungsstufe ist es für SV-Lehrer sinnvoll regelmäßig Fort- und Weiterbildungen zu besuchen, um das bereits erworbene Wissen zu erweitern und neue Impulse für’s Training im eigenen Verein mitzunehmen.

Die Themenschwerpunkte, die unserem Trainerteam bisher vermittelt wurden, umfassen

  • die Vermittlung von Basics für Einsteiger und Fortgeschrittene,
  • Selbstverteidigung für Frauen,
  • Selbstverteidigung im und am PKW,
  • Selbstverteidigung in öffentlichen Verkehrsmitteln,
  • Umgang mit Waffen wie Messer und Stock sowie deren Abwehr, wenn man selbst waffenlos ist,
  • Methodik des Unterrichtens,
  • Rechtliches Wissen, vor allem im Notwehrrecht.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse uns eine Nachricht!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.