+49 (7634) 50 82 98

Erfolgreiche Prüfungen und Wasserbombenschlacht

Pünktlich vor den Sommerferien hatten es ein paar Karateka geschafft, sich richtig gut auf ihre nächste Gürtelprüfung vorzubereiten. Diese intensiven Vorbereitungen wurden dann im letzten Training vor den diesjährigen Sommerferien belohnt. 13 Kinder und eine erwachsene Karateka stellten vor den Augen von Prüfer und Dojoleiter Patrick ihr Können unter Beweis.
Den Anfang machten unsere Kleinsten Karateka. Kinder im Alter von 5 bis 9 Jahren zeigten, was sie in den ersten Wochen des Karatetrainings bereits alles gelernt hatten. Sie absolvierten die Prüfung zum Weiß-Gelben Gürtel, um sich die erste Farbe für ihren noch weißen Gürtel zu erarbeiten.

Als nächstes zeigten zwei tapfere und trainingsfleißige Karate-Mädels, dass sie viel für die Prüfung zum Gelben Gürtel geübt haben. Mutig zeigten sie tolle Leistungen und kämpften auch bei kleinen Unsicherheiten weiter. Als Karateka ist es wichtig niemals aufzugeben, sondern immer weiter zu machen. Wer durchhält und weiter macht wird am Ende belohnt!

Den Abschluss in den Prüfungen der Unterstufe machten zwei unserer Karate-Jungs, die in den letzten Wochen immer mehr als Team zusammen gewachsen sind. Bei den Aufgaben zum Orangenen Gürtel zeigten sie tolle Techniken, eine souveräne Kata und besonderes Verständnis für Technik und Distanz beim Partnerkampf.

Nachdem alle Kids der Unterstufe ihr Können unter Beweis gestellt hatten, stellten sich drei Prüflinge der Mittelstufe den Anforderungen an den nächsten von ihnen angestrebten Gürtel – den grünen Gürtel. Bei der Prüfung zum grünen Gürtel wird schon um einiges mehr verlangt als bei den Prüfungen zuvor. Die Prüflinge müssen mehr Technikwissen unter Beweis stellen sowie in der Lage sein, mehrere Techniken in Kombination gekonnt auszuführen und dabei nicht durcheinander zu geraten. Auch Kata und Partnertraining verlangen mehr Konzentration und besondere Aufmerksamkeit von allen, der richtige Spannungspunkt und die korrekte Körperhaltung sowie Hüfteinsatz beim Wechsel zwischen Angriff und Verteidigung will der Prüfer hier ebenfalls schon im Ansatz sehen.

Den Abschluss der Prüfungen bei den Kids machte ein mutiges Karate-Mädel, das sich alleine den Anforderungen an den violetten Gürtel stellte. Der violette Gürtel ist der letzte Gürtel vor dem Einzug in die Oberstufe. Hier werden anspruchsvolle Technikkombinationen mit häufigen Wechseln zwischen Angriff und Verteidigung gefordert, ein großes Technikwissen sowie die Fähigkeit, im richtigen Moment den eigenen Körper komplett anzuspannen und die Spannung auch wieder los zu lassen. Die Kata zum violetten Gürtel beinhaltet zum ersten Mal in der Laufbahn eines Karateka einen Sprung. Eine punktgenaue Landung im sicheren Stand ohne Wackeln ist hier entscheidend. Die Aufgaben im Partnerkampf sind in dieser Prüfung bereits eine Vorübung zum freien Kämpfen und sollen den Karateka darauf vorbereiten, später in der Oberstufe in der Lage zu sein schnell auf unvorhergesehene Angriffe reagieren zu können. Hier ist ein gutes Auge, eine schnelle Reaktion und gegenseitiger Respekt vor der Gesundheit des Partners oberstes Gebot.

Sehr zur Freude von Trainerin Stephanie zeigten alle Prüflinge sogar noch bessere Leistungen als im vorangegangenen Training. Stolz durften sie ihre Urkunden und neuen Gürtel entgegen nehmen und mit einem Eis zur Belohnung an diesem warmen Tag in die Ferien starten.

Zeitgleich mit den Prüfungen der Kids fand draußen auf dem Kunstrasenplatz der Schule ein nicht ganz normales Karatetraining statt. Unsere Nachwuchstrainer hatten sich an diesem heißen Tag etwas ganz Besonderes ausgedacht. Heute wurde nicht mit Bällen trainiert, sondern mit Wasserbomben! Schon beim Aufwärmen erhielt jedes Kind eine Wasserbombe und musste damit verschiedene Aufgaben bewältigen. Später wurden dann paarweise Geschicklichkeit und Können im Werfen und Fangen geschult und dabei natürlich auch karatespezifische Anforderungen gestellt. Spiele in größeren Teams regten den Teamgeist und den Kämpferwillen noch einmal ordentlich an, bevor dann im großen Finale alle vorhandenen Wasserbomben in einer großen Wasserbombenschlacht vernichtet wurden. Dank eines großzügigen Papas hatten die Kids sogar noch genügend Wasserspritzpistolen, um sich gegenseitig so richtig nass zu machen. Klitschnass und k.o. bekam dann noch jedes Kind zum Abschied ein Eis und alle verabschiedeten sich in die Sommerpause.

Nachdem der ganze Tumult vorbei war, stellte sich bei den Erwachsenen noch eine mutige Karateka der Prüfung zum Grünen Gürtel. Sie hatte in den letzten Wochen sehr ehrgeizig trainiert und besuchte sogar entsprechende Lehrgänge zur Prüfungsvorbereitung. In ihrer Prüfung bewies sie, dass sie schon lange bereit war, den grünen Gürtel tragen zu dürfen und so überreichte ihr Prüfer Patrick gerne die Urkunde und den neuen Gürtel, der dann sogleich im anschließenden Erwachsenen-Training getragen wurde. Zur Feier des Tages fanden sich die Erwachsenen Karateka nach dem Training noch in der ortseigenen Pizzeria Peperoncino ein, um mit dem neuen Mitglied der Mittelstufe anzustoßen.

Vielen Dank an alle fleißigen Wasserbomben-Auffüller, Spritzpistolen-Spender und Eis-Spender!
Es war ein sehr gelungener Trainingsabend und eine tolle Prüfung!

P.S.: In den Ferien findet immer montags zu den gewohnten Zeiten Karate- und Selbstverteidigungstraining statt. Wir freuen uns auf Euch!

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse uns eine Nachricht!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.